Paper & Places – No Home


Artist: Paper & Places

Titel: No Home

Grand Hotel Van Cleef / Indigo

Vö: 29.11.2013


Wenn man an die Stadt Regensburg in Verbindung mit Musik denkt, kommen maximal die Regensburger Domspatzen in den Sinn. Um das endlich mal zu ändern, präsentieren sich Paper & Places mit ihrem Debüt-Album „No Home“ als poppige Alternative in der Stadt an der Donau.

Songs, die sich nach dem ersten Hören bereits tief in den Gehörgang fräsen, bilden die Grundlage für ein tolles Erstwerk. Hier ein wenig Synthie-Sounds, dort ein wenig Gitarre und dazu eine sympathische Stimme sind alles was Paper & Places brauchen um ihre kleinen Hymnen zusammen zu stricken.

Das, was der Platte vielleicht manchmal an Innovation fehlt, macht die Band aber mit einer enormen Tanzbarkeit locker wieder wett. Außerdem macht es unglaublichen Spaß zu den Tönen von „Intro / Hearts / Calling“ etc. bei FIFA die Spieler über den Bildschirm zu jagen. Das kann auch nicht jede Band von sich behaupten oder? Wer mit I Heart Sharks und Captain Capa etwas anfangen kann, ist mit Paper & Places sicherlich ebenfalls gut beraten.