John Allen – Sophomore


Artist: John Allen

Titel: Sophomore

Gunner Records / Broken Silence

Vö: 29.08.2014


John Allen ist ein sympathischer Typ und spricht seit seiner Tour mit Förderer Frank Turner erstaunlich viele Leute an. Nicht nur Punkrocker mit Herz für Chuck Ragan & Co, sondern auch die Menschen, die Frank erst aus dem Radio kennenlernen durften.

Die Musik auf “Sophomore” funktioniert nicht über den Verstand, sondern entfaltet sich im Herzen und dem wippenden Tanzbein. Klar, hier und da wird ziemlich tief in die Klischeekiste gegriffen und besonders subtil geht es nicht zur Sache, aber die Songs zünden voll und ganz. Dazu haben Knaller wie “Home” Hitpotential. Kein Wunder, dass der Hamburger im letzten Jahr einen riesigen Sprung machen konnte und nicht nur Lucero, Emily Barker, Joe Ginsberg und Frank Turner auf Tour begleiten durfte, sondern auch mit Milow auf der Bühne stand.

Den Sound von John Allens zweitem Album hat Produzent Kay Petersen (No Weather Talks, Rantanplan) zwar sehr roh und ungeschliffen gehalten, allerdings sind die Arrangements fast Band-mäßig gehalten. Die Songs entfalten so eine andere Dynamik als auf der Bühne, was zwar ungewohnt, aber auf Platte sehr stimmig ist. Anspieltipp ist das eingängige “Freedom”. Eine sehr lohnende Platte für Fans von Dave Hause, Northcote, Austin Lucas und Konsorten.

Text: Clemens Richard