Masked Intruder in Münster


Artists: Masked Intruder, Pale Angels, Rivershores

Ort: Sputnik Café, Münster

Datum: 20.09.2014


Rivershores: Die Eröffnung für diesen Abend ist erst die zweite Show der Band aus Dortmund und dennoch ist man bereits im Rooster von Uncle M. Das Münsteraner Label wird Anfang 2015 eine EP der Jungs veröffentlichen. Vorab-Applaus? Vielleicht. Im Sputnik Café beweisen Rivershores jedoch schnell, dass hier jemand den absolut richtigen Riecher hatte. Spätestens beim zweiten Song kommen diejenigen, die vorher noch draußen am Rauchen waren, schnell herein um die sympathische Punk-Band nicht zu verpassen. Es erwartet uns hier sicherlich noch einiges!

Pale Angels: Masked Intruder haben sich Pale Angels als dauerhaften Begleiter für diese kleine Tour ausgesucht. Die Band vermischt Punkrock mit Grunge-Elementen und legt vor allem eines an den Tag: Tempo! Schneller als die Ramones pflügt das Trio sich durch ein atemberaubendes Set. Vor allem dem Bassisten ist der Spaß die ganze Spieldauer hindurch anzusehen. Bevor für die Hauptband Platz gemacht wird, geben alle drei noch einmal alles und spielen sich in Extase. Selten hat eine Vorband so überzeugt.

Masked Intruder: Vier maskierte Männer betreten die Bühne des Sputnik Cafés. Jede Maske hat eine andere Farbe und stimmt mit der des Instruments und der der Schuhe überein. Hinter den Maskierten stellt sich ein Mann in US-Polizei-Uniform auf und beobachtet alles mit strengem Blick. Was jetzt folgt sind allerdings keine Kampfansagen, sondern Pop-Punk der feinsten Sorte. Invader Blue, Green, Red und Yellow (bzw. Orange) spielen ihre Songs über Liebe und Gesetzesbruch und haben das Publikum zu jeder Zeit fest im Griff.
Dass der Großteil der Anwesenden mit NOFX vertraut ist, macht sich schnell bemerkbar, als die Band „Linoleum“ covert. Mit den ersten Klängen des Klassikers verwandelt sich die Venue in ein Irrenhaus aus Pogo, Gesang und vor allem guter Laune.
Doch auch die eigenen Songs kommen mehr als gut an. Bei „Heart Shaped Guitar“ wird eine Dame aus dem Publikum auf die Bühne geholt um den Teil des Songs zu übernehmen, den eigentlich Invader Pink (Maura Weaver von Mixtapes) singt. Angefeuert von der Menge wird dieses kleine Experiment zum vollen Erfolg und rundet den großartigen Konzertabend perfekt ab.

Highlight: Officer Bradford! Der Cop, der aufpassen soll, dass Masked Intruder keinen Blödsinn machen, ist quasi das fünfte Bandmitglied. Der anfängliche böse Blick ist schnell vergessen und Officer Bradford mischt sich unter die Menge um zu tanzen, zu singen und natürlich zum Crowdsurfen. Am Ende des Abends steht der Cop dann nur noch in Boxershorts und Mütze da. Publikumsanimation mal anders!