Andrew Jackson Jihad in Köln


Artists: Andrew Jackson Jihad, Caves

Ort: Underground, Köln

Datum: 20.10.2014


Caves: Man sind die laut! Das Trio aus England nutzt ihre Position als Support voll und ganz und lässt das Publikum im Underground mit offenen Mündern stehen. Der energetische Punkrock macht das Set sehr kurzweilig. Nur den kleinen „Friends“-Diss nehmen wir euch vielleicht ein kleines bisschen übel.

Andrew Jackson Jihad: Zuletzt waren Andrew Jackson Jihad im Vorprogramm von Frank Turner in Europa unterwegs. Jetzt, ein paar Monate und ein großartiges neues Album später, ist die Band zurück – diesmal als Headliner.

Neben den vielen großartigen Songs, wie beispielsweise “People II: The Reckoning”, welches vom Kölner Publikum voller Inbrunst mitgesungen wird, ist es vor allem die Art und Weise, in der die Songs präsentiert werden, die auf Begeisterung stößt. Als es beispielsweise darum geht “Do Re Mi” vom aktuellen Album “Christmas Island” auf die Bühne zu bringen, freut sich Sänger Sean wie ein Schneekönig über die Länge seine Mikrofonkabels. Kurzerhand wird der ganze Raum genutzt und Sean wandert sichtlich erfreut durch das Publikum.

Ebenfalls voller Einsatz ist Keyboarder- und Bassist Preston Bryan, der – wenn er gerade keins seiner Instrumente voller Hingabe bedient – auch einfach mal tanzt und mit seinen Moves Morrissey durchaus Konkurrenz macht.

Andrew Jackson Jihad sind wahrscheinlich eine der besten Bands, die man in diesem Jahr auf europäischen Bühnen sehen konnte. Die Symbiose aus Wahnsinn und genialen Texten, aus denen die physischen Veröffentlichungen bestehen, wird auch im Live-Kontext gut umgesetzt und bringt einfach unheimlichen Spaß.

Highlight: “But the big red bird that lives under the city doesn’t give a damn about me and it dies every night.” Während Caves beim letzten Song an Schlagzeug und Keyboard aushelfen, wird Sean vom Publikum durch den Raum getragen und singt die Zeilen von “Big Bird” voller Herzblut. Andrew Jackson Jihad geben einem großartigen Konzert-Abend den passenden Ausklang.

Leave a Reply