Live: Lemuria / Woahnows in Hamburg


Warum ist es im Hafenklang heute so leer? Die Woahnows und Lemuria haben zur Double-Headline-Show geladen und das Publikum ist dem Aufruf gefolgt – nur leider nicht in der Anzahl, die diese beiden Bands verdient hätten.

Den Woahnows macht die Leere der Venue absolut nicht aus. Die Band aus Plymouth ist viel zu vertieft in ihr mitreißendes Set, das irgendwo an eine sehr unterhaltsame Tinktur aus Bomb The Music Industry! und You Blew It! erinnert. Man kann sich wohl kaum einen besseren Ersatz für Dads wünschen, die diese Tour eigentlich spielen sollten.
Um es mit den Worten der Woahnows zu sagen: das ist tief!

Nach einer sehr kurzen Umbaupause stehen auch schon Lemuria auf der Bühne und schöpfen direkt aus dem Vollen. Der Spaß, den die dreiköpfige Band auf der Bühne hat, überträgt sich schnell auch auf den Rest der Anwesenden. Besonders “Pants” kommt beim Hamburger Publikum gut an. Neben dem tollen Sound den die drei – allen voran Sheena, die ihre Gitarre völlig auseinander nimmt – da von sich geben, bereitet es auch einfach generell Spaß, Lemuria bei ihrem Set zuzuschauen.
Zum Finale der Show gibt die Band noch einmal alles und Max und Sheena kommen für den letzten Song mit ihren Instrumenten ins Publikum um sich noch einmal komplett zu verausgaben.

Zwei großartige Bands (eigentlich drei, denn Personal Best waren mit Sicherheit auch gut) schaffen es diesen Mittwoch zu einem Abend zu verwandeln, der sich ein bisschen wie ein Festival anfühlt. Wiederholung dringend erwünscht – dann hoffentlich mit einem größeren Publikum.

(10.06.2015, Hafenklang, Hamburg)

Leave a Reply