One, Two, Three, Four! – Will Wood, Sammy Battle, Freddy Fudd Pucker im Berliner Ramones Museum


Freddy Fudd Pucker Sammy Battle TourWas für ein toller Abend! Es fängt mit dem veganen Grillen vorm Ramones Museum, zu dem spontan der Betreiber, Flo, eingeladen hatte. Im Anschluss an den kulinarischen Genuss, fängts dann gleich um 20:30 Uhr mit Will Wood aus Neuseeland an. Der sympathische Folk-Musiker beschert allen Besuchern einen kurzweiligen Einstieg in den Abend und beeindruckt vor allem mit seiner kraftvollen Stimme.
Sammy Battle aus England steht die Nervosität ins Gesicht geschrieben, doch auch er meistert sein Set mit Bravour. Von kleinen Zickereien seitens der Haustechnik abgesehen, beeindruckt Sammy die Zuhörer mit seinem abwechslungsreichen Repertoire – und berührt mit seinen Geschichten vom Tod einer ihm nahe stehenden Person oder davon, wie er einmal im Urlaub von der Gefangeneninsel Alcatraz bis nach San Francisco geschwommen ist.
Das Highlight des Abends und verdienter Headliner ist definitiv Freddy Fudd Pucker: Der in Berlin ansässige Neuseeländer verdient den Preis für die schnellsten Songs der Welt – die er zusätzlich mit einem zur Bassdrum umgebauten Koffer am rechten Fuß und einem Schellenkranz am linken Fuß rhythmisch variiert. Freddy hat nicht nur Talent sondern auch Charisma – so bringt er das Publikum mit spontanen Einlagen (Posieren mit roten Rosen) zum Lachen. Der Musiker gibt im Anschluss des Konzerts auch preis, dass er das Artwork des Tourposters gemalt hat sowie schon als Zeichner unter anderem für das Reinfield Fanzine und von diversen Schildern im Ramones Museum verantwortlichist.
Ein überaus gelungener Abend, der nach Wiederholung schreit!
(29.08.2015 Ramones Museum)

 

Leave a Reply