Im Interview: Elm Tree Circle


Vor ein paar Tagen endete die von uns präsentierte Tour von Elm Tree Circle. Clemens hat die Gunst der Stunde genutzt und Nic gleich mal zum Interview gebeten.

Elm Tree Circle

Hey Nic. Wie war es auf Tour mit Brian Marquis?
Unterhaltsam und Abwechslungsreich. Wir haben in sehr verschiedenen Orten und Räumlichkeiten gespielt. Forrest Gump würde sagen es war wie eine Schachtel Pralinen…

Kanntet ihr euch schon vorher?
Brian und ich haben uns erst am Flughafen kennengelernt. Die Flix Agency hat uns zusammengebracht und wir standen in Mailkontakt. Ich fand es sehr aufregend mit jemanden auf Tour zu gehen den man überhaupt nicht einschätzen kann. 

Du hast die Tour akustisch gespielt und gehst die Tage auch auf Akustiktour mit Travels & Trunks. Macht dir das mehr Spaß als Bandshows?
Akustikshows kann man eigentlich kaum vergleichen mit Bandshows. Man spielt meistens in einer ganz anderen Atmosphäre und oft sogar für ein ganz anderes Publikum. Ich habe Elm Tree Circle als Akustik-Projekt gestartet mit dem Hintergedanken eine Band daraus zu machen. Langfristig ist es das Ziel mehr Bandshows zu spielen. Ich werde meiner Akustik-Gitarre jedoch immer treu bleiben. Mir macht es riesigen Spaß auch vor kleinem Publikum in ruhiger Atmosphäre aufzutreten. Es ist sogar die größere Herausforderung.

Hast du weitere Tourpläne dieses Jahr?
Es steht mittlerweile eine dritte Tour und mehrere Weekender auf dem Plan. Mitte Juni steige ich mit den Jungs von Earl Grey in einen Bus und wir fahren drei Wochen lang durch Osteuropa. Wir sind alle sehr gespannt, da wir von so vielen guten Erfahrungen gehört haben. Da meine Band es leider nicht schafft für die Tour frei zu bekommen, war erst der Plan wieder akustisch zu spielen. Mittlerweile hat sich aus ein paar halb ernstgemeinten Scherzen ergeben, dass die Jungs von Earl Grey bock hätten für mich als Band einzuspringen. Daher bin ich jetzt ziemlich pumped. Wir sind mittlerweile alle sowas wie eine Familie geworden. Ich freu mich so, dass es alles so funktioniert.

Wie lange machst du schon Musik? Hattest du davor Bandprojekte?
Seit etwa 10 Jahren schreibe ich nun Songs und spiele auf Bühnen. Von 2008 bis 2012 hatte ich meine erste ernstere Band mit der ich um die 100 Konzerte in Deutschland verteilt gespielt habe. Mit Sold As Great durften wir sogar einmal für Sum-41 eröffnen. Das war so mein Höhepunkt bis jetzt.

Kannst du dich noch an deinen ersten Auftritt erinnern?
Na klar! Das war in der zweiten Klasse. Meine Schule hatte eine Mini-Playback-Show auf die Beine gestellt und ich war als Aaron Carter am Start. Ich sah ihm mit meinen blonden Haaren tatsächlich etwas ähnlich.

Wann hast du dich entschieden mit Elm Tree Circle viel zu touren?
Im Herbst 2015 habe ich bei der Flix Agency angeklopft mit der ich schon öfter Filmprojekte für Bands umgesetzt habe. Ich war entschlossen den größten Teil meiner Zeit für Touren zu widmen und konnte einen Partner für mich gewinnen, der mich dabei extrem unterstützt. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Flix!

Jetzt ist deine Debüt-EP Drawn erschienen. Bist du zufrieden mit der Resonanz?
Auf jeden Fall! Die Release Show war ein ziemlicher Erfolg und die CDs gehen bei den Konzerten auch gut vom Tisch. Natürlich trudeln langsam auch die teilweise kritischen Reviews ein. Aber darin steht nichts was wir nicht erwartet hätten. Für den ersten Start sind wir ziemlich zufrieden. Derzeit tüfteln wir schon fleißig am Album.

Spielst du alle Songs der EP auch akustisch?
Ich habe mir für die Akustik Touren nur drei Songs der EP ausgesucht. Nicht weil die anderen nicht umzusetzen sind, sondern weil ich noch andere Songs auf Lager habe die wesentlich authentischer akustisch rüberkommen. Je nach Atmosphäre wähle ich auch unterschiedliche Songs auf den Konzerten. 

Was sind die wichtigsten Themen / Inhalte in deiner Musik?
Prokrastination, Motivation und good old love. Die EP handelt tatsächlich viel davon seine Zeit nicht zu vergeuden und seinen Arsch hochzubekommen. Nachdem meine Band sich aufgelöst hat fühlte ich mich anscheinend sehr unproduktiv.

Was können wir 2016 noch von dir erwarten?
Viele weitere Konzerte, Videos und ein Album zum Ende des Jahres.

Leave a Reply