The Static Age – Seinfeld, Mountain Dew und Post Punk


MtnDewStaticAgeSeinfeld

Tourpräsentationen freuen uns natürlich immer. Dennoch ist unser Name auf dem Plakat von Andrew Paley etwas ganz besonderes für uns. Schließlich war ich mit The Static Age (Andrews Hauptband, mit denen er im Anschluss auch weiter tourt) schon selbst einmal auf Tour.

Im Januar 2012 stand ich kurz vor den Semesterferien, als Felix von Flix Records, den ich durch seine Zusammenarbeit mit Justin Sane kenne, einen Fahrer für die anstehende Europatour von The Static Age suchte. Ich weiß nicht mehr, warum ich zusagte, aber kurz darauf stand ich mit Felix in Kontakt. Einen Fahrer hatte er zwar schon gefunden, er bot mir aber an, Ihn und die Band für ein Paar Tage durch Deutschland zu begleiten.

Münster, Hamburg, Kiel, Hannover, Essen, Koblenz, Köln. Für sieben Konzerte stieg ich mit Andrew, Adam, Joe, Rebekka und Felix in einen Van, half beim Ausladen, verkaufte Merchandise und sah mir das Quartett Abend für Abend an. Eine großartige Woche, die irgendwie Lust auf mehr machte…

Nachdem ich von Köln aus wieder nach Hause gefahren war, erreichte mich schon am nächsten Tag von Felix die Nachricht, ob ich nicht Lust hätte, diesen kleinen Urlaub zu verlängern, die Band in Frankfurt zu treffen und mit nach Osteuropa zu kommen. Gesagt getan – vier Tage später befand ich mich wieder in diesem kleinen weißen Van und wir machten uns auf den Weg nach Österreich, Serbien, Mazedonien, Griechenland, Bulgarien Rumänien, Ungarn und wieder zurück nach Österreich.

Was bei den deutschen Tourdaten schon spannend war, wurde in Osteuropa erst richtig interessant. Nahezu jeden Tag in einem anderen Land und immer die Ungewissheit, was einem am Abend erwarten würde. Die Venues reichten von Restaurants, in der die Band eher als störende Begleitband aufgenommen wurde, über Bars bis hin zu einem sowjetischen Kino in Sofia, in dem das buntgemischte Publikum zwischen den Stuhlreihen tanzte und die Bühne mit selbstgebauten Lichtanlagen bestrahlt wurde.

Fast spannender als die Venues waren die Schlafmöglichkeiten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Während wir in Mazedonien frierend in einem Haus ohne richtigen Wasseranschluss übernachteten, gab es in Rumänien Motel- und sogar Hotelzimmer.

Den Großteil des Tages nahmen natürlich die schier endlosen Fahrten ein. Diskussionen über Seinfeld, Musik im Allgemeinen und jedem nur erdenklichen Thema waren an der Tagesordnung – sofern nicht mal wieder die Hälfte des Vans schlief.

Alles in allem waren die drei Wochen ein mehr als interessanter Einblick in das Tourleben einer Band, die ich bis dahin nicht wirklich kannte und zugleich ein Abenteuerurlaub in viele Länder, die für mich vorher nur ein Wort auf der Karte waren.

Lange Rede, kurzer Sinn: diese wundervolle Band kommt auf Tour, und hier sind die Daten:

The Static Age live2016

08.07.2016 – Budapest (HU), I Love HER Festival
10.07.2016 – Ternop (UA), Faine Misto Festival
11.07.2016 – Bila Tserkva (UA), Art-Club Kul’t
12.07.2016 – Kursk (RUS), Nashe Mesto
13.07.2016 – Voronezh (RUS), O’Hara
14.07.2016 – Saratov (RUS), M.Place
15.07.2016 – Samara (RUS), Harats Pub
16.07.2016 – Ulyanovsk (RUS), Harat’s Pub
17.07.2016 – Kazan (RUS), Secret Show
18.07.2016 – Moscow (RUS), Jao Da
19.07.2016 – St. Petersburg (RUS), MOD
20.07.2016 – Tallinn (EST), Ulase 12
21.07.2016 – Riga (LV), Nabaklab
22.07.2016 – Alytus (LT), Fenix
23.07.2016 – Wydminy (PL), Art-Klub KINO
24.07.2016 – Rokycany (CZ), Fluff Fest (Psych Tent)
25.07.2016 – Berlin (GER), Bi Nuu
26.07.2016 – Mönchengladbach (GER), Blaues Haus
27.07.2016 – Neunkirchen (GER), Rock Your Holidays Fest
28.07.2016 – Stuttgart (GER), JuHa West
29.07.2016 – Simbach am Inn (GER), Stray Fest

 

Bevor es auf Full Band Tour geht, präsentieren wir noch zusammen mit stay close to your soul, Gunner Records, Flix Agency und Downpour ein paar Solo-Daten von Sänger Andrew Paley:

Deutschland Tour 2016 Andrew Paley03.07.2016 – Krefeld

04.07.2016 – Enkirch

05.07.2016 – Mainz

06.07.2016 – Leipzig

07.07.2016 – Berlin

Support: Zeki Min

 

Wer auch nur minimal etwas mit The Cure, The Replacements oder Beach Slang anfangen kann, sollte da besser mal hingehen. Um euch zu zeigen, was euch erwartet, haben wir eine kleine Playlist zusammengestellt. Hin da!

Leave a Reply