AJJ – The Bible 2


Die Bibel 2

AJJ haben eine Reihe von Veränderungen hinter sich. Zum einem hat Schlagzeuger Deacon Batchelor die Band verlassen, zum anderen wurde der Name Andrew Jackson Jihad in die Abkürzung AJJ umgewandelt. Neben diesen großen Schritten in der Bandbiographie sind aber auch zwei Sachen stabil geblieben:

  1. AJJ ist immer noch herrlich kauzig
  2. Wie schon das letzte Album “Christmas Island” ist auch das neue Album bei SideoneDummy Records veröffentlicht worden Vollkommen zurecht – schließlich befnden sich AJJ mit Jeff Rosenstock, The Smith Street Band und mittlerweile Chris Farren in bester Gesellschaft.

Das neue Album – mittlerweile LP Nr. 7 (LP Nr. 8 wenn man das äußerst amüsante Live-Album “Live At Crescent Ballroom” mitzählt) – weckt schon durch den Titel ein Grinsen: “The Bible 2”. Einfach, genial und komplett darauf ausgelegt, Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Inhaltlich geht es natürlich genauso weiter. Texte, die beim ersten Hören eher wirr und zusammenhangslos wirken, sind mehr als durchdacht und gespickt mit dem AJJ-typischen Tounge-in-Cheek-Humor. Wie toll sind beispielsweise Textzeilen wie

“I found a small red boy inside my tummy / With 3 dollars in change and a milky way light” (“Small Red Boy”) oder “You were way too intoxicated to breathe / So I used your ribs as ladders and I climbed up on your chest” (“Junkie Church”)?

Der Sound von AJJ ist wohl in etwa das, was man gemein hin als Folk-Punk bezeichnen würden – wenn die Band nicht immer in andere Genres springen würde und die abgefahrenen Songtexte mit abgedrehter Spielweise unterstützt. “The Bible 2” strotzt allen Sequel-Vorurteilen und ist einfach konsequent besser als das Original. Bitte genau in der Art und und Weise weiter machen! Weirdness ist schließlich die neue Coolness!

(und jetzt guckt alle das Video zu “Junkie Church”)

SideoneDummy Records / Vö: 19. 08. 2016

Leave a Reply